Bildungsgutschein Beruf Rehabilitation

QtH-Reha – Qualifizierung technischer Hauswart

Berufliche Perspektiven durch Qualifizierung

Neue berufliche Perspektiven und Förderung der Berufsfähigkeit von Rehabilitanden

Wenn der erlernte Beruf nicht mehr ausgeübt werden kann bietet die Qualifizierung zum technischen Hauswart, die Chance, sich neue berufliche Perspektiven zu schaffen. Qualifizierte Pädagogen beraten in allen Berufs- und Alltagsfragen.

Die Qualifizierung zum technischen Hauswart beinhaltet in den 10 Monaten eine sechsmonatige Ausbildungsphase und ein Betriebspraktikum als technischer Hauswart:

Fachliche Schulungsinhalte

  • EDV-Grundlagen
  • Gesprächsführung und Telefontraining
  • Konflikt- und Kommunikationstraining
  • Kundenorientierung und Dienstleistung
  • Facility Management
  • Einsatz von Fremdfirmen
  • Qualitätsmanagement
  • Reinigung und Hygiene
  • Kaufmännisches Rechnen
  • Deutsch im Schriftverkehr

Fachliche Zusatzqualifikationen

  • Grundlehrgang Sicherheitsbeauftragter
  • Brandschutzbeauftragter (BGI)
  • Beauftragte Person für Aufzugsanlagen
  • Elektrofachkraft für festgelegte Tätigkeiten
  • Fachkraft für Rauchwarnmelder
  • Ersthelferausbildung

Fachpraktische Werkstattausbildung

  • Elektro (ETZ)
  • Sanitär- und Armaturentechnik (HWK Stuttgart)
  • Holz, Farbe, Metall und Garten (CJD Vaihingen/Enz)

Kooperationspartner

  • TÜV Süd
  • Christliches Jugenddorfwerk Deutschland - CJD
  • Handwerkskammer Stuttgart
  • Elektro Technologie Zentrum Stuttgart

 

Kursbeginn
Frühjahr (Februar/März)
Herbst (September)

Ansprechpartner vor Ort

Monika Lohrbeer
Telefon 07141 29899-11

Harald Daumüller
Telefon 07141 29899-19

Finanzen

Lehrgangsgebühren, Unterhalts- und Sozialversicherungskosten sowie Fahrtkosten übernehmen die zuständigen Kostenträger. Die Teilnehmenden sind über BBQ unfall- und haftpflichtversichert. Den Betrieben entstehen keine Kosten.

QtH-Reha in der Presse

Stuttgarter Zeitung vom 03.11.2016

Ludwigsburger Kreiszeitung vom 29.11.2016

Wird angeboten in ...

Gefördert durch

Das Angebot wird gefördert durch die Rentenversicherungsträger und Berufsgenossenschaften sowie die Agenturen für Arbeit und Jobcenter.