26.04.2018, Heidenheim
Schule trifft Wirtschaft: Resultat reale Berufsorientierung - Ausprobieren, ob der Berufswunsch auch passt!

Schule und Wirtschaft zusammenbringen und beiden Seiten Einblicke in die Bedürfnisse und Wünsche des Anderen geben. Ausprobieren, ob der Berufswunsch auch der Richtige ist. Unternehmen die Möglichkeit geben, motivierte, technisch interessierte junge Menschen kennenzulernen, die die Fachkräfte von morgen sind.

Das ist das Ziel der Schüler-Ingenieur-Akademie, die von BBQ Berufliche Bildung gGmbh am Buigen-Gymnasium in Herbrechtingen umgesetzt wird. MINT Oberstufenschüler erleben in der lebensnahen Arbeitswelt Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik. Unter der Koordination des MINT Fachlehrers Naturwissenschaft und Technik Robert Steiner erstellen die Schüler in den Unternehmen  Baupläne, schweißen Eisenkonstruktionen, drehen Werkstücke und fräsen Metallkomponenten.

 

Als Projektziel gilt es dieses Jahr, eine CNC gesteuerte Fräse zu bauen. Dazu holen sich die Schüler das Know-how der Unternehmen. Sie gehen nach einer Planungsphase in die Werkhallen der beteiligten Firmen. Sie schweißen bei der Voith AG den Unterbau der Fräse, erstellen bei BWO Energy die Schaltpläne, bauen bei Moroff-Baierl GmbH CNC die Mechanik und bei Max Schlatterer GmbH & Co. KG dreht sich alles um die Endlos Bänder.  Die Umhausung der Fräse wird bei der Holzner GmbH in Bolheim zusammengebaut. Heinz Fritz Kunststoff GmbH in Herbrechtingen steuert die Kunststoffteile bei.
Mit der technischen Schule HeidTech in Heidenheim besteht ebenfalls eine Kooperation. 

 

Drei Schüler, die die Ausbildung zum Techniker anstreben, sind in die Projektarbeiten eingebunden.
Thomas Born, CEO der Voith AG: “ Bereits 2010 haben wir uns Gedanken gemacht, was für Auszubildende das Unternehmen für die Zukunft braucht! Wir wollen technisch interessierte, motivierte und leistungsbereite junge Menschen, die Technik leben und wissen, wohin sie wollen!“