03.05.2018, Offenburg/Gutach
In Arbeit durch „Teilqualifizierung Plus“ für Menschen mit Migrations- und Fluchthintergrund - Wie Firmen der Region Fachkräfte gewinnen und qualifizieren

In der Ortenau wurde das erste Modul in dem Berufsbild "Fachkraft für Metalltechnik" erfolgreich durchgeführt. Zahlreiche Unternehmen sowie Zeitarbeitsfirmen in der Region haben sich daran beteiligt, indem sie ihre Mitarbeitenden weiterqualifiziert haben oder neue Mitarbeiter dadurch gewinnen konnten.

Anja Blum (Geschäftsführerin) und Martin Moser (Technische Leiter) begrüßen den neuen syrischen Mitarbeiter Mahmoud Z. nach erfolgreichem Abschluss des Modellprojekts "Teilqualifizierung plus" als neuen Mitarbeiter im Unternehmen.

Auch die Firma Fassondreherei Hermann Blum in Gutach hat einen syrischen Teilnehmer
während der betrieblichen Qualifizierungsphase im Unternehmen betreut.

 

Das Unternehmen der metallverarbeitenden Industrie, das Präzisionsteile für verschiedene Branchen fertigt, beschäftigt zurzeit 48 Mitarbeiter. Nun gehört auch Mahmoud Z. dazu, der hochmotiviert nach der Ausbildung in den Grundlagen der Metalltechnik am Arbeitsplatz weiterqualifiziert wird und eine Festanstellung erhält.

 

„Für unser Unternehmen ist es gerade sehr schwierig, geeignetes Personal zu finden. Über Anzeigen kommen wenig bis keine Bewerbungen, um eine Stelle zu besetzen. Daher bleibt nur die Option selber auszubilden oder Mitarbeiter über solche Qualifizierungsmaßnahmen zu gewinnen.“ erklärt die Geschäftsführerin Anja Blum ihre Motivation.

 

Neben dem Drehen, Bohren und Messen haben die Teilnehmer von TQ Plus auch gelernt, ein Verhältnis vom Bauteil zur Zeichnung herzustellen, was sie gut auf eine Tätigkeit in der metallverarbeitenden Industrie vorbereitet. Darüber hinaus kann man die möglichen neuen Mitarbeiter in zwei Praktikumsphasen zuerst einmal kennenlernen und hat keinerlei bürokratischen Aufwand, was für die Firmen sehr wichtig ist.

 

„Natürlich muss man dann den neuen Mitarbeiter im Job weiterbilden, denn er kann noch nicht alle Maschinen selbst betreuen und muss auch sprachlich noch viel dazulernen. Aber wir haben da schon gute Erfahrungen gemacht. Wenn einer motiviert ist, dann kann er fast alles lernen“ findet Anja Blum und ist optimistisch.

 

Information:
Die bundesweite Arbeitgeberinitiative vermittelt über modulare Teilqualifizierungen (TQ) die Inhalte einer dualen Erstausbildung in verschiedenen Berufen. Die Bildungsinhalte sind auf mehrere Module verteilt. Um Zugewanderten und Geflüchteten die Integration zu erleichtern wurde das Modell „TQ Plus“ entwickelt. Neben den fachlichen Inhalten werden die Teilnehmer in interkulturellen, arbeitsweltbezogenen und sprachlichen Themenfeldern geschult. Zentraler Bestandteil ist das Praktikum im Unternehmen. Umgesetzt wird das Projekt von der Bildungswerk-Gesellschaft BBQ Berufliche Bildung gGmbH. Neue Kurse laufen am Standort Offenburg.

 

Weitere Informationen zur Qualifizierung TQplus erhalten sie bei:
Heidi Hornickel, BBQ Berufliche Bildung gGmbH, Hauptstraße 15, 77652 Offenburg. Email: hornickel.heidi@biwe-bbq.de