23.05.2019, Friedrichshafen
Wirtschaftsministerium auf Stippvisite beim Projekt „SIGNAL“

Vertreter des Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg und Vertreter des Jobcenters vom Landratsamt Bodenseekreis waren zu Gast bei BBQ. Im Rahmen ihrer Rundreise an den Bodensee informierten sich die Gäste über das Projekt „SIGNAL“ und tauschten sich über den Stand der Dinge aus.

Dieses Projekt richtet sich an Frauen mit Migrationshintergrund, die hauptsächlich die deutsche Sprache erlernen sollen. Besonders an diesem Projekt ist, dass es während des Kurses eine Kinderbetreuung von unter 3jährigen gibt. Thomas Mühlbach (Wirtschaftsministerium – Leiter SGB II) war beeindruckt von der zielgruppengerechten Betreuung der Kinder und dass auch schon die Kleinsten durch das Projekt weitestgehend in das deutsche Gesellschaftssystem integriert werden.

Weiterhin erfuhren die Besucher, mit welchem „Rucksack“ die Frauen in den Kurs kommen – mit welchen Problematiken sie zu kämpfen haben – wie zum einen die Sprachbarriere, die unter Umständen zu einer gewissen Kontaktarmut führt. Silke Freise, BBQ-Projekt Signal, führte dies noch stärker aus. So erklärte sie, dass die Teilnehmerinnen mit einer gewissen Heimatlosigkeit zu tun haben oder ihre Rolle als Frau im deutschen System hinterfragen oder dass die Frauen traumatisiert sind.  

Ein Highlight in dem Projekt, so Snezana Castagnaro, BBQ-Projekt Signal, ist der Sportkurs, welcher zweimal im Monat im Seminarkurs angeboten wird. Die Frauen erfahren hier, wie gut sich Bewegung anfühlen kann und wie aus einfachen Mitteln, wie eine befüllte Wasserflasche, Sporthilfsmittel entstehen, die zu Hause kinderleicht nachgebaut werden können.

Das Projekt SIGNAL ist im Januar 2019 für den Bodenseekreis gestartet. Es wird gefördert durch das Landratsamt Bodenseekreis und dem ESF.