30.01.2019, Tübingen
Gewerblich-technische Berufe praxisnah erleben

Geschwister-Scholl-Schule Tübingen öffnet ihre Türen für die Abschlussfeier des Berufswahlkompasses Metall in Tübingen: Projektteilnehmende mit ihren Familien, die Agentur für Arbeit, der Arbeitgeberverband Südwestmetall sowie Projektkooperationsbetriebe und Schulen feiern gemeinsam den Projektabschluss.

Zum 6. Mal konnten junge Menschen aus 3 Schulen aus der Region (die Geschwister-Scholl-Schule Tübingen, die Gemeinschaftsschule West Tübingen und die Friedrich-List-Gemeinschaftsschule Mössingen) am Projekt teilnehmen. 29 junge Menschen ließen sich im Februar 2018 auf das Projekt ein und bereuen ihre Entscheidung bis heute nicht.

 

Welches Ziel verfolgt das Projekt?
Durch Projektarbeit und Kennenlernen der Berufspraxis in Betrieben fördert das Projekt Berufswahlkompass Metall die Schülerinnen und Schüler in ihrer Berufswahlkompetenz und steigert die Attraktivität von gewerblich-technischen Berufen. Das Projekt Berufswahlkompass Metall richtet sich an Schülerinnen und Schüler der 8./9. Klasse aus Gemeinschaftsschulen und (Werk-)Realschulen. Es wird in enger Kooperation mit metallverarbeitenden Unternehmen durchgeführt.

 

Die Teilnahme am Projekt wird mit der Abschlussveranstaltung gekrönt. An diesem Abend sind die jungen Mädchen und Jungen die Gastgeberinnen und Gastgeber. Die Jugendlichen berichten vor zahlreichen Gästen über ihre Arbeit im Projekt, ihre Erfahrungen und den persönlichen Nutzen für den weiteren Weg in Richtung Beruf.

 

Was die Schülerinnen und Schüler über Präsentation und Knigge gelernt haben, davon können sich die Gäste bei der Feier selbst überzeugen. Denn die Veranstaltung wird von den Jugendlichen geleitet und moderiert. Sie kümmern sich, nach intensiver Vorbereitung, um den reibungslosen Ablauf der Feier. Die große Motivation, das Interesse und das Engagement der Jugendlichen, die sie durch die Teilnahme am Projekt zeigen, werden mit einem Zertifikat belohnt.

 

„Die Berufswahlentscheidung ist mit die wichtigste Entscheidung, die im Leben getroffen wird“, sagte Herr Reetz von der Südwestmetall-Bezirksgruppe Reutlingen, „alle jungen Menschen sollten daher die Mög-lichkeit bekommen, sich über die verschiedenen Berufe und Tätigkeiten umfassend und praxisnah zu informieren.“ BWK Metall ermöglicht jungen Menschen gezielte Einblicke in die Arbeitswelt von gewerblich-technischen Berufen, um sie damit in der Phase der Berufsorientierung zu unterstützen. Nach einem Jahr BWK Metall können die Schülerinnen und Schüler ihre persönlichen Entwicklungen aus den vergangenen Monaten reflektieren und anhand der gesammelten Erfahrungen für sich festlegen, welche Berufe sie künftig gerne ausüben und welche sie ausschließen möchten.

 

Während des Projekts bekamen die Jugendlichen nicht nur Tipps und Inputs für eine gute Bewerbung und ein erfolgreiches Vorstellungsgespräch, sondern lernten Unternehmen aus der Region kennen. Eingeladen wurden sie von den beteiligten Kooperationsbetrieben: Firma Stiel GmbH & Co. KG, Automobilcenter Menton, Stadtwerke Tübingen und Firma Zeltwanger GmbH. In den Werkstätten lernten die Jugendlichen bei praktischen Aufgaben die Berufe durch ihre typischen Tätigkeiten kennen.