14.03.2018, Karlsruhe
Girls´Day Akademie – Besuch bei der Firma inovex GmbH

In diesem Schuljahr findet die Girls' Day Akademie Karlsruhe an der Drais-Gemeinschaftsschule mit 15 interessierten Mädchen aus den 7. und 8. Klassen statt. Auf dem Programm stehen viele Berufsinformationen, Technikprojekte und Firmenbesuche.

Am 07. und am 14.03.2018 durften die Schülerinnen die Firma inovex GmbH in Karlsruhe kennenlernen und unter freundlicher und fachkundiger Anleitung der inovex-Mitarbeitenden in die IT-Welt hineinschnuppern.

 

Beim ersten Termin konnten die Schülerinnen mit dem Programm Sonic PI ihre eigene Musik programmieren. Dies hat viel Spaß gemacht und am Ende konnten alle ihre individuellen Musikstücke präsentieren. Beim zweiten Termin stand der Kontakt zu virtuellen Welten auf dem Programm. Zu wissen, wie das eigene Smartphone genutzt werden kann, um eine Achterbahn in 3D zu erleben oder ein eigenes Labyrinth aufzubauen, eröffnet auch hier wieder neue Möglichkeiten, die zu Hause weiter vertieft werden können. Vielleicht ist bei der einen oder anderen Schülerin auch der Wunsch entstanden, eine Ausbildung in einem IT-Beruf oder gar ein Informatikstudium anzustreben. Jedenfalls werden wir die interessanten und lehrreichen Besuche bei inovex in guter Erinnerung behalten.

 

Weitere Informationen auch unter www.inovex.de/de/news-events/pressemitteilungen/girls-day-akademie-zu-gast-bei-inovex/.

Die Girls'Day Akademie ist eine Initiative der Bundesagentur für Arbeit - Regionaldirektion Baden-Württemberg, des Verbands der Metall- und Elektroindustrie Baden-Württemberg e. V. - Südwestmetall und der BBQ Berufliche Bildung gGmbH mit dem Ziel, Mädchen auf ihrem Weg in einen naturwissenschaftlichen, technischen oder IT-Beruf bzw. Studiengang zu begleiten und sie bei ihrer Berufs- und Studienwahl zu unterstützen.

 

Das besondere Merkmal der Akademie, die sich am Girls'Day Mädchen-Zukunftstag anlehnt, ist die ganzheitliche Kombination aus Wissensvermittlung, praktischem Arbeiten und Schulung überfachlicher Qualifikationen. Die langfristige und regelmäßige Arbeit mit den Schülerinnen über ein Schuljahr hinweg fördert die nachhaltige Wirkung.