26.09.2019, Friedrichshafen/Pitea (Schweden)
Schwedische Delegation auf Stippvisite bei BBQ

Eine Delegation aus Pitea (Schweden) und Vertreter des Jobcenters vom Landratsamt Bodenseekreis waren zu Gast bei BBQ in Friedrichshafen.

Im Rahmen ihrer Rundreise an den Bodensee informierten sich die Gäste über das Projekt „SIGNAL“ und tauschten sich über den Stand der Dinge aus. Pitea hat ca. 43.000 Einwohner. Der Stadt ist der soziale Aspekt wie Armut, Ungleichheit und ein friedliches Zusammensein sehr wichtig.

Dieses Projekt SIGNAL richtet sich an Frauen mit Migrationshintergrund, die hauptsächlich die deutsche Sprache erlernen sollen. Besonders an diesem Projekt ist, dass es während des Kurses eine Kinderbetreuung von unter 3jährigen gibt. Die Schweden interessierten sich, wie der Unterricht im Detail abläuft, ob die Frauen mit und ohne Deutschkenntnisse teilnehmen können. Positiv überrascht waren sie, dass die Frauen parallel in zwei Gruppen unterrichtet werden und jede nach ihrem Lerntempo lernen kann.  

Weiterhin erfuhren die Besucher, mit welchem „Rucksack“ die Frauen in den Kurs kommen – mit welchen Problematiken sie zu kämpfen haben – wie zum einen die Sprachbarriere, die unter Umständen zu einer gewissen Kontaktarmut führt. Silke Freise, BBQ-Projekt Signal, führte dies noch stärker aus. So erklärte sie, dass die Teilnehmerinnen mit einer gewissen Heimatlosigkeit zu tun haben oder ihre Rolle als Frau im deutschen System hinterfragen oder dass die Frauen traumatisiert sind.  Maria Gérard vom Jobcenter des Landratsamtes Bodenseekreis, betonte, dass die Frauen erst ein Bewusstsein schaffen müssen, dass die Frauen in Deutschland anders leben.

Snezana Castagnaro, BBQ-Projekt Signal, stellte weiter vor, dass das Projekt durch ein professionelles Netzwerk im Hintergrund getragen wird. Die Frauen werden im Rahmen des Kurses zu Behörden- und Arzttermine begleitet. Ein „Leben“ nach dem Projekt wird vorbereitet.

Das Projekt SIGNAL ist im Januar 2019 für den Bodenseekreis gestartet. Es wird gefördert durch das Landratsamt Bodenseekreis und dem ESF.