Berufsorientierungsmaßnahmen in Zeiten von Corona

  in Gaildorf | BBQ

Gesundes Maß zwischen Präsenzzeit und digitalen Lernangeboten gefunden

Zum dritten Mal fand die TECademy an der Schlossrealschule Gaildorf statt. Zu diesem Anlass hätte es ein gemeinsames Abschlussfest mit allen Teilnehmern, deren Eltern und den Unterstützern aus lokalen Firmen, Schulen und Hochschulen gegeben, was vorerst auf Herbst verschoben wurde.

Mit der BOM-TECademy für Realschüler möchte die Agentur für Arbeit Schwäbisch Hall - Tauberbischofsheim und der Verband der Metall- und Elektroindustrie Baden-Württemberg e. V. Südwestmetall bei jungen Schülerinnen und Schülern die Begeisterung für Naturwissenschaften und Technik wecken. Deshalb hatte Elli Reutter, Mitarbeiterin der BBQ gGmbH Crailsheim, auch in diesem Schuljahr wieder einige Highlights organisiert, koordiniert und die Mädchen und Jungen bei allen Veranstaltungen begleitet. Dann zwang Mitte März „Corona“ zum Umdenken des geplanten Projektablaufes.

Aus den restlich geplanten Seminartagen in den Firmen wurden plötzlich Seminare in digitaler Form und bekannte Probleme wurden plötzlich hautnah erlebbar. Fehlende digitale Ausstattung, abgebrochene Netzwerkverbindungen, welches digitales Medium ist sicher, wie gestalte ich einen digitalen Unterricht/Seminar stellten die Schüler, Eltern, Lehrer und Referenten vor großen Herausforderungen. Zudem ersetzten die digitalen Vorträge nicht die Eigenerfahrung durch die praktische Arbeit.

Die Schüler/innen, welche am Projekt freiwillig teilnehmen, saßen plötzlich Stunden vor dem Computer, da neben dem Projekt auch noch die Schulaufgaben in digitaler Form bearbeitet werden mussten.  Elli Reutter stellte fest, dass einige Schüler/innen plötzlich nicht mehr erreichbar waren und nicht am Seminar teilnahmen. Auf die Frage woran es liegt kam die Antwort, dass sie bereits für die Schule viele Aufgaben zu erledigen hätten.

Digitale Themen, wie Elektrotechnik, Solarmobilbau über einen Live Stream, Head- Up Display im Automobil, Schall und Lautsprecher, Wasserstoff und Windenergie, Berufsvorstellung der Ausbildungsbotschafter usw. wurde durch Mitarbeiter/innen, Auszubildende und Studenten/innen der Hochschule Heilbronn, experimenta Heilbronn, Coaching4Future, dem Crossing Borders e.V. der Universität Stuttgart und der IHK Heilbronn Franken durchgeführt.

Das Kooperationsprojekt zwischen der Realschule Gaildorf, den Unterstützern aus lokalen Firmen, Schulen und Hochschulen fand nun zum dritten Mal statt. Da dieses außergewöhnliche Projekt aber so viele Schülerinnen und Schüler begeisterte und schon so manchem eine Lehrstelle verschafft hat und die Pandemie alles durcheinanderwirbelte, kann das Projekt noch ein viertes Jahr an der Realschule Gaildorf durchgeführt werden.

Aufgrund der aktuellen Situation wird das Projekt zukünftig im Blended-Learning-Format, d.h. in der Kombination von digitalen Lernmethoden mit Präsenzveranstaltungen durchgeführt. Damit ist gewährleistet, dass die TECademy im Herbst 2020 auch dann starten kann, wenn der Schulbetrieb noch nicht vollends aufgenommen sein sollte.

Wichtig sollte jedoch ein gesundes Maß zwischen Präsenzzeit und digitalen Lernangeboten sein.

Zurück
Berufsorienterung als wichtiger Baustein der schulischen Bildung an Realschulen