19.05.2018, Winnenden - Winnender Zeitung
Pfiffige Chorauftritte - Auch Band und Solisten zu hören beim Konzert der Geschwister-Scholl-Realschule

Für das jährliche Konzert der Geschwister-Scholl-Realschule haben sich ganze Klassenstufen zu Chören zusammengeschlossen und sich für ihre Lieblingslieder jeweils pfiffige optische Zugaben überlegt. Auch die Auftritte der Solisten und der Band-AG begeisteren Eltern und Mitschüler in der Hermann-Schwab-Halle.

Der große Chor aus drei sechsten Klassen überraschte das Publikum mit seiner Ballade der Punkband "Die Toten Hosen", nicht nur prima gesungen, sondern auch noch garniert mit einem Lichteffekt der besonderen Art: Die Technik machte mittendrin das Licht fast aus und die Schüler zückten ihre Handys mit eingeschaltetem Blitz und ließen diese Leuchtpunkte zur Melodie von "Unter den Wolken" tanzen.

 

Auch ein alter Hit der deutschen A-capella-Truppe "Die Prinzen" war für die Schüler wieder attraktiv, weil er in einer Remixversion auf dem Album des Stuttgarter Rappers Cro verewigt ist. Begleitet von Schlagzeug und Keyboard sangen die Schüler humorvoll vom Geld und schleuderten zum Schluss Schokotaler ins Publikum.

 

Der Chor aus den drei fünften Klassen stand ihnen in nichts nach, zeigte sogar sehr viel Bewegungs- und Sprachtalent bei seiner Interpretation des südamerkanischen Lieds "Un pocito cantas" (ein bisschen singen). Armbewegungen, Schnipsen und zum Text passende Gesten (beim Wort chicas, Mädchen, wurde langes Haar über die Schulter nach vor gewischt) wirkten fröhlich und kess und waren rhythmisch sicher.

 

Berufsorientierung für die Licht- und Tontechniker sowie die Schulband

"On stage" nennt sich das Konzert und soll den Kindern ein öffentliches Publikum bieten, um erste Bühnenerfahrungen zu sammeln und mit dem Lampenfieber zurechtzukommen. Solistisch traute sich Siebtklässler Darian auf die Bühne, er spielte einen Ragtime auf dem Keyboard, der zwölfjährige Tim stellte ihn und sogar das soulige Sängerinnen-Duo Antonia und Shamila applaus- und jubelmäßig in den Schatten mit seiner John-Legend-Ballade "All of me". Wenn er nach dem Stimmbruch so weitermachen kann, alle Achtung - noch ist seine Stimme hell zu fantastischen Höhen fähig und dabei angenehm voluminös. Fast klar, dass er auch einer der Sänger in der Band-AG war. Seine Schwester Lara stach aus der Zehntklässlerband sängerisch hervor, die sich aus sechs Jugendlichen mit Wahlfach Musik zusammensetzt. Klasse auch die Moderationen von Lydia und Jule. Sie lieferten Hintergründe zu Stücken, Übersetzungen oder bei Bedarf geschichtliche Einordnung - kurz und unterhaltsam und gerade so lang, dass die Technik-AG ihren Umbau bewerkstelligen konnte.

 

Schüler der Klassen 7, 9 und 10 lernten in Technik-AG und Band-AG sogar etwas Richtung späterem Beruf. Das beschrieb Karesly Saavedra-Cabrera vom BBQ-Waiblingen, die das Projekt "Kooperative Berufsorientierung" an der Geschwister-Scholl-Realschule ein Jahr lang begleitet und das Konzert gespannt verfolgt hat. Unter anderem organisierte sie fürs Bandwochenende einen Coach, der mit den Schülern an ihrer Performance arbeitete. Neben musikalischen Aspekten ging es aber auch im Vertrauen, Teamarbeit und Identifikation in der Band. Außerdem holte sie einen Musiker und Tontechniker, der auch für Wendrsonn arbeitet. Er zeigte der Technik-AG den Umgang mit Knöpfen und Reglern und die richtige Positionierung von Mikrofonen. Die Ohrwürmer "Narcotic", "Smells like Teen Spirit", "I love Rock'n'Roll" und "Zombie" hat die schulband jedenfalls selbstbewusst  und auch dan passender Verstärkung druckvoll rübergebracht.