Berufswahlkompass Metall unter Coronabedingungen – ein außergewöhnliches Projektjahr findet seinen Abschluss

  in Horb | BBQ

Schüler freuen sich über ihre BWK Metall Zertifikate

20 Schülerinnen und Schüler der Realschule und Gemeinschaftsschule in Horb wurden am Mittwochabend bei der Abschlussveranstaltung des Projektes Berufswahlkompass Metall (BWK Metall) mit einem Zertifikat ausgezeichnet. Coronabedingt fand diese digital statt.

Schon zum dritten Mal führte der gemeinnützige Bildungsträger BBQ Bildung und Berufliche Qualifizierung gGmbH (BBQ) – ein Unternehmen der Biwe-Gruppe (Bildungswerk der Baden-Württembergischen Wirtschaft e.V.) in Zusammenarbeit mit dem Verband der Metall- und Elektroindustrie, Südwestmetall, der Agentur für Arbeit Nagold-Pforzheim und den beiden Schulen das Projekt durch.

Trotz Coronapandemie nimmt der Baustein der Berufsorientierung einen wichtigen Stellenwert bei Schulen und Unternehmen ein. Trotz eines geänderten Projektablaufes konnten insgesamt 20 Schülerinnen und Schüler aus der 8. und 9. Klasse in verschiedene gewerbliche Berufe schnuppern und vier Unternehmen der Region an unterschiedlichen und von den Firmen selbst zusammengestellten Praxisnachmittagen kennenlernen. Nachdem in der ersten Jahreshälfte viele Seminarinhalte online durchgeführt wurden, konnten die auf Herbst verlegten Praxisnachmittage größtenteils vor Ort bei den Firmen stattfinden. Durch die Herstellung verschiedener Werkstücke an den Praxisnachmittagen in den Firmen konnten eigene Fähigkeiten ausgetestet und unter Beweis gestellt werden.

Nach Grußworten der Vertreter von Südwestmetall und der Agentur für Arbeit, gab die Projektleiterin Linda Gerhardt einen Überblick über das außergewöhnliche vergangene Projektjahr und bedankte sich bei allen beteiligten Kooperationspartnern und Finanzgebern.

Dr. Jan Vetter, Geschäftsführer der Südwestmetall Bezirksgruppe Reutlingen betont: „Der Übergang von der Schule in das Berufsleben ist für junge Menschen ein bedeutender Schritt. Deshalb ist es so wichtig, die Jugendlichen bei der Suche nach der passenden Berufsausbildung oder dem richtigen Studiengang zu unterstützen. Die Berufswahl stellt für junge Menschen heutzutage eine immer größere Herausforderung dar, nicht zuletzt aufgrund der vielfältigen Möglichkeiten. Entscheidend ist deshalb, dass die Schülerinnen und Schüler Einblicke in die Praxis erhalten, um eine fundierte Berufswahl treffen zu können. Hier spielt das Projekt ‚Berufswahlkompass Metall‘ eine wichtige Rolle.“

„Ich freue mich, dass wieder so viele junge Menschen dieses einmalige Angebot genutzt haben, um frühzeitig eigene Eindrücke und Einsichten zur Vielfalt der Berufe im Metallbereich zu gewinnen und damit die Weichen für eine erfolgreiche Berufswahl gestellt haben. Gerade in Zeiten der Pandemie ist es wichtig, Betriebe und Jugendliche zusammenzubringen. Die Agentur für Arbeit Nagold-Pforzheim unterstützt dieses Projekt daher weiterhin inhaltlich und finanziell“, so die Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Nagold-Pforzheim, Martina Lehmann.

Mit selbsterstellten Kurzfilmen dankten die Schülerinnen und Schüler den beteiligten Firmen ARBURG GmbH & Co. KG, Bosch Rexroth AG, fischerwerke GmbH & Co. KG und Maschinenfabrik Lauffer GmbH & Co. KG. Diese unterstützten das Projekt nicht nur praktisch mit viel Zeit und Ideen, sondern beteiligten sich auch neben Mitteln von Südwestmetall und der Agentur für Arbeit Nagold-Pforzheim an der Finanzierung des Projektes.

Trotz außergewöhnlichen Rahmenbedingungen konnten die Teilnehmenden Erfahrungen im berufspraktischen Alltag sammeln und Einblicke in die metallverarbeitende Industrie bekommen. Als Höhepunkt des Abends wurden die Jugendlichen digital geehrt.

Zurück
Bei BWK Metall erhalten Schüler*innen vertiefte EInblicke in Berufe der Metall- und Elektroindustrie