Auf den Spuren von Graf Soden

  in Friedrichshafen | BBQ

In der TECademyPLUS haben Schülerinnen und Schüler der Gemeinschaftsschule Graf Soden genauso wie ihr Namensgeber entwickelt, geforscht, gewerkelt und konstruiert. Den Spirit von Graf Soden – selbst ein Erfinder seiner Zeit – spürten die Teilnehmenden nach.

Seit mehr als drei Jahren können junge Menschen in einem wöchentlichen Angebot die Welt der Arduino-Programmierung erleben und Projekte umsetzen, Sensoren testen oder gemeinsam im Team einen Entwicklungsplan erarbeiten. Ziel des Projektes ist es, darüber hinaus Berufsbilder im technischen Bereich kennenzulernen.  Dass Zukunftskompetenzen gefragt sind, wissen die Projektteilnehmer. Aber was heißt es, in einem technischen Bereich kreativ, selbstorganisiert zu sein oder sich mit digitalen Medien auszukennen? All diese Kompetenzen wurden in diesem Projekt umgesetzt und verfestigt.

Das Projekt TECademyPLUS steht für die Vermittlung von praxisnahen Elementen im Rahmen der Berufsorientierung. Viele der Teilnehmenden können sich vorstellen eine technisch-handwerklich-orientierte Ausbildung oder Studium anzufangen. SCHULEWIRTSCHAFT, Südwestmetall und die Gemeinschaftsschule gehen in diesem Projekt Hand in Hand. Als Organisatorenteam sind sie sich einig, dass auch trotz aller Schwierigkeiten in diesem Schuljahr die jungen Menschen einen tiefen Einblick in die Berufswelt nehmen konnten.
 

Zurück
Forschen als wichtiger Baustein in der Berufsorientierung