COACHING4FUTURE IM BODENSEEKREIS: KARRIERE-BOOSTER MINT

  Bodenseekreis | BBQ

Baustoffprüferin, Chemikant, Produktveredlerin oder umweltschutztechnischer Assistent – naturwissenschaftliche und technische Berufe sind vielfältig. Dennoch konzentrieren sich viele Jugendliche auf nur wenige Ausbildungsberufe.

Um den Schülerinnen und Schülern zu zeigen, wie vielfältig die Berufsfelder, Ausbildungswege und Studiengänge in den MINT-Disziplinen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik sind, sind zwei Tech-Coaches des Programms COACHING4FUTURE im Bodenseekreis zu Gast. Mit interaktiven Vorträgen, Exponaten und Experimenten stellen sie den Jugendlichen Hightech-Lösungen und Berufe für die Welt von morgen vor. Workshops zu den Themen Informationstechnik und Ingenieurwissenschaften ergänzen das Programm. Mit COACHING4FUTURE engagieren sich die Baden-Württemberg Stiftung, der Arbeitgeberverband SÜDWESTMETALL und die Regionaldirektion Baden-Württemberg der Bundesagentur für Arbeit für mehr MINT-Nachwuchs.

Langfristig fehlt in Deutschland gut ausgebildeter Nachwuchs in den MINT-Berufen. Dazu tragen vor allem die Digitalisierung, die Energiewende und der demografische Wandel bei. „Wir brauchen junge MINT-Talente, um den Strukturwandel und die Veränderungen zu gestalten, die uns im Innovationsland Baden-Württemberg bevorstehen“, erklärt Christoph Dahl, Geschäftsführer der Baden-Württemberg Stiftung. Stefan Küpper, Geschäftsführer Politik, Bildung und Arbeitsmarkt des Arbeitgeberverbands SÜDWESTMETALL, ergänzt: „Je mehr Jugendliche die Chancen technischer Berufe erkennen, desto wettbewerbs-fähiger ist Baden-Württemberg. Deswegen möchten wir mit COACHING4FUTURE die Vielfalt der Perspektiven im MINT-Bereich aufzeigen.“

Dazu sind zwei Coaches in Friedrichshafen und Markdorf zu Gast. Die Termine am Bildungszentrum Markdorf, an der Merianschule und an der St. Elisabeth-Schule finden auf Einladung der BBQ Bildung und Berufliche Qualifizierung gGmbH im Rahmen der Projekte TECademy, „DUNJA“ und der Girls’Day Akademie statt.

Biologin Victoria Schöffler und Nanowissenschaftler Heiko von der Heide haben spannende Vorträge, Mitmach-Experimente und jede Menge Exponate im Gepäck, um die Schülerinnen und Schülern der achten und neunten Klasse mit in die Zukunft zu nehmen und Vorurteile gegenüber den MINT-Disziplinen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik abzubauen. Die Jugendlichen können dabei selbst entscheiden, ob sie in die Welt der Maschinen und Roboter eintauchen, die Mobilität der Zukunft erforschen oder den Lifestyle von morgen kennenlernen möchten. Umweltschutz, Wohnen und Gesundheit ergänzen die Themenbereiche, die zurAuswahl stehen. Nach den Vorträgen erleben die Jugendlichen in vertiefenden Workshops die Welt der Informationstechnik und Ingenieurwissenschaften hautnah.

Informationstechnik: Robotern das Laufen beibringen
Ganz ohne Daten und Programmiersprache lernen die Schülerinnen und Schüler die Grundprinzipien der Robotik kennen. Mithilfe von speziellen Modulen bauen sie aus verschiedenen Elementen unterschiedliche Roboter und erleben, wie diese „sehen“ oder „laufen“ lernen. Dabei wird aufgezeigt, wo Robotik und Digitalisierung in Alltag und Industrie Anwendung finden und welche Rolle die informationstechnischen Berufe dabei spielen.

Technik und Ingenieurwissenschaften: Tüfteln, rätseln, Umwelt retten
In diesem Workshop kommt es auf Köpfchen und Teamwork an. In Kleingruppen finden die Jugendlichen Schritt für Schritt heraus, wer eine fiktive Umweltbedrohung verursacht. Wie bei einem „Escape Game“ lösen sie dabei im Wettlauf gegen die Zeit Aufgaben und Rätsel aus dem MINT-Bereich, um dem Verschmutzer eines örtlichen Gewässers auf die Schliche zu kommen. Gleichzeitig erfahren sie, welche technisch-naturwissenschaftlichen Berufe für mehr Nachhaltigkeit und Umweltschutz in der Industrie sorgen und wie die Digitalisierung deren Aufgaben verändert.

Zurück
COACHING4FUTURE präsentiert das vielfältige Berufspektrum im MINT-Bereich