KooBO unter Corona-Bedingungen - Die Haselsteinschule stellt sich der Herausforderung

  in Winnenden | BBQ

Kooperative Berufsorientierung (KooBO) in Zeiten von Corona das geht - mit Verstand, AHA-Regeln und der Unterstützung von Schulleitung und Lehrer*innen.

Die Freude unter den Schüler*innen war groß: Das Schülercafé „Caffè BLU“ hat wieder geöffnet. Zwar ist manches anders, herausfordernd und teilweise ungewohnt, doch der Cappuccino schmeckt weiterhin ausgezeichnet! Neben der Caféöffnung ist nun auch wieder KooBO in Präsenz erlaubt. Ein Paletten-Sofa soll hergestellt werden, dies ist das erklärte Ziel des KooBO-Teams für dieses Schuljahr. Doch bevor mit der Montage begonnen werden kann, heißt es zuerst einmal schleifen, schleifen und nochmals schleifen. Schließlich soll das Palettensofa ja ein Sitzvergnügen ermöglichen. Neben dem praktischen Tun, werden die Schüler*innen auch einen Einblick in die berufliche Welt eines Zimmermanns bekommen.  

Wie selbstverständlich nutzt das KooBO-Team mittlerweile den Messanger schul.cloud als zusätzliche  Austausch- und Kommunikationsmöglichkeit. Corona-bedingt hat die Digitalisierung auch im KooBO-Projekt schneller als gedacht Einzug gehalten. Somit ist die Fortführung des Projektes sichergestellt, wenn nicht in Präsenz, dann zumindest digital. Und doch ist die Hoffnung unter den Schüler*innen groß, noch lange schleifen zu dürfen, denn in Präsenz sitzt es sich auf einem Paletten-Sofa einfach viel, viel bequemer.

Zurück
Abschleifen heißt die Aufgabe
... und fertig - keine Splitter mehr zu sehen!