COACHING4FUTURE in Friedrichshafen: mit MINT durchstarten

  in Friedrichshafen | BBQ

Waagrechte Aufzüge, zusammenfaltbare Autos und eine Diskothek, die beim Weltretten hilft – Mathematiker, Informatikerinnen, Naturwissenschaftler und Technologinnen arbeiten an spanenden Lösungen für die Welt von morgen.

Wie wir zukünftig wohnen, mobil sein und leben könnten, zeigt das Programm COACHING4FUTURE auf Einladung der BBQ Bildung und Berufliche Qualifizierung gGmbH am Mittwoch, 18. November 2020, an der Mädchen- und Jungenrealschule St. Elisabeth in Friedrichshafen. Eine junge MINT-Expertin stellt Schülerinnen Zukunftstechnologien und dazugehörige Berufe vor. Mit einem interaktiven Vortrag, Experimenten zum Mitmachen und Technik zum Ausprobieren informiert sie über Berufsfelder, Ausbildungswege und Studienmöglichkeiten in den MINT-Disziplinen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik. Das Projekt wird von der Agentur für Arbeit und der Wagner Stiftung gefördert. In einem vertiefenden Workshop konnten die Teilnehmerinnen der Girls’Day Akademie anschließend in die Welt der Informationstechnik eintauchen.

Technikerinnen schauen beim Roboterbau in der Natur ab, Ingenieure für Textil- und Bekleidungstechnik fertigen T-Shirts aus Milch und ein watteähnliches Zufallsprodukt hilft umweltschutztechnischen Assistentinnen dabei, Ölkatastrophen einzudämmen. Das Programm COACHING4FUTURE bietet überraschend neue Einsichten in die MINT-Disziplinen. Das gemeinsame Angebot der Baden-Württemberg Stiftung, des Arbeitgeberverbands SÜDWESTMETALL und der Regionaldirektion Baden-Württemberg der Bundesagentur für Arbeit will so Perspektiven in MINT-Berufen aufzeigen. „Mit unserem Angebot unternehmen wir etwas gegen den gravierenden Fachkräfte- und Nachwuchsmangel in den technischen und naturwissenschaftlichen Disziplinen. Und das machen wir seit 2008 so, dass es den Schülerinnen und Schülern Spaß macht“, betont Christoph Dahl, Geschäftsführer der Baden-Württemberg Stiftung. Den Beweis dafür tritt eine MINT-Expertin auf Einladung von BBQ, einem Unternehmen des Bildungswerks der Baden-Württembergischen Wirtschaft e. V., am Mittwoch, 18. November 2020, an der St.-Elisabeth-Schule an.

Molekularbiologin Jasmin Friedrich setzt dabei auf spanende Videoclips, Experimente und abwechslungsreiche Exponate, um Vorurteile gegenüber den MINT-Disziplinen abzubauen und die vielseitigen Berufsbilder im naturwissenschaftlich-technischen Bereich vorzustellen. Die Schülerinnen der neunten Klasse entscheiden dabei selbst, ob sie lieber Maschinen und Roboter kennenlernen, die Welt retten oder die Mobilität der Zukunft erforschen möchten. Wohnen, Gesundheit und Lifestyle ergänzen die Themenbereiche, die zur Auswahl stehen. Nach dem interaktiven Vortrag lernen Teilnehmerinnen der Girls’Day Akademie in einem vertiefenden Workshop die Welt der Informationstechnik kennen.

Informationstechnik: Roboter bauen
Mit Logik, Kombinationsvermögen und Freude am Tüfteln können die Mädchen in diesem Workshop die Grundprinzipien der Robotik verstehen. Mit speziellen Modulen, die jeweils eine spezifische Funktion haben, bauen sie zum Beispiel einen Zug, der nur bei Nacht fährt und dabei das Licht anschaltet, oder einen Logistikroboter, der einer vorgegebenen Spur folgt. Nebenbei erfahren die Schülerinnen, wo Roboter überall genutzt werden, wie die Digitalisierung die Arbeitswelt verändert und welche Rolle die informationstechnischen Berufe dabei spielen.

Zurück
C4F zu Gast bei der Girls'Day Akademie