TECademy mit OPTIMA

  in Gaildorf | BBQ

Nach knapp sieben Monaten mit Online-Formaten konnte die TECademy endlich wieder im Klassenzimmer stattfinden.

Hierzu kamen Rainer Probst (Ausbilder) und zwei seiner Azubis von der Firma Optima in die Schloss-Realschule. Mit im Gepäck hatten sie einige interessante Informationen rund um die Firma aus Schwäbisch Hall sowie die Ausbildungsberufe, die dort erlernt werden können. So konnten die Teilnehmenden der TECademy Fragen zu möglichen Berufen, wie z.B. dem Industriemechaniker, stellen und erhielten Antworten und Erfahrungsberichte aus erster Hand.

Da aufgrund der aktuellen Pandemie-Situation kein Ausflug in die Ausbildungswerkstatt stattfinden konnte, brachte die Firma Optima vorgefertigte Bausätze für eine „Useless-Box“ mit, von denen nun jeder ein eigenes Exemplar bekam. In Zusammenarbeit mit den Azubis wurden die Aluminium-Boxen zusammengebaut, die tatsächlich schlichtweg nutzlos sind: betätigt man den Schalter, kommt ein Kunststofffinger aus der Box und drückt den Schalter wieder in seine Ausgangsposition.

Nach einigen Monaten mit vielen theoretischen Inhalten konnten die Teilnehmenden der TECademy nun endlich in die lang erwartete Praxis starten und hatten mit der hochwertigen „Useless-Box“ ein erstes absolutes Highlight, das sie im Anschluss mit nach Hause nehmen konnten.                   

Die TECademy fördert naturwissenschaftlich/technisch interessierte Schülerinnen und Schüler an Realschulen. In praxisorientierten Projektarbeiten lernen sie die Arbeitswelt von betrieblichen Fachkräften und Ingenieuren kennen und erhalten einen Einblick in verschiedene Einsatzbereiche. Während Corona konnten leider keine Seminare in den Betrieben, Hochschule und Gewerbeschule stattfinden.

 

Text: Tobias Robien, Schlossrealschule

Zurück
Ist die Useless-Box wirklich unnütz?
Praktisches Arbeiten an der Box gefiel allen Schülerinnen und Schülern der TECademy