KooBo in Zeiten der Corona Pandemie

  in Mössingen | BBQ

Hohe Flexibilität und Kreativität bei allen Beteiligten

Das KooBo-Projekt „Film ab“ der Friedrich-List-Gemeinschaftsschule in Mössingen sah sich, nach einem tollen Projektbeginn im September, Mitte März der außergewöhnlichen Herausforderung durch die Schulschließungen gegenübergestellt. Diese spezielle und aufregende Situation bedeutete für alle Beteiligten nun flexibel und kreativ zu sein.

Schnell traten die Kooperationspartner (BBQ & Vertreter der Schule) in Verbindung und konnten dank der guten Technikausstattung an der Schule das Projekt in digitaler Form fortführen. Dabei trafen sich die Schüler und Schülerinnen mit der BBQ-Projektleitung Jakob Simminger und der Lehrkraft Christian Schmidt jeden Dienstag für eine Stunde in einem virtuellen Klassenzimmer.

Die Projektidee einen Imagefilm für die Homepage der Schule zu drehen und dabei große Events, wie zum Beispiel Schul-Theateraufführungen, zu filmen, musste dabei leider verworfen werden. Dafür drehten die engagierten Schüler und Schülerinnen eigene Kurzfilme über ihren Alltag in Zeiten der Corona Pandemie und tauschten sich über diese aus. Darüber hinaus lernten sie verschiedene Berufe, Licht- und Filmschnitt-Techniken, mehr über das Urheberrecht und andere themenbezogenen Inhalte kennen.

Immer wieder präsentierten die Schüler und Schülerinnen dabei ihre eigenen Produkte und zeigten Begeisterung an der Fortführung des Projekts. Dies erwies sich als eine attraktive Beschäftigungsalternative in einer eher ruhigen und eintönigen Zeit.

BBQ dankt der Friedrich-List-Schule und speziell Christian Schmidt für die tolle und engagierte Zusammenarbeit, ohne die eine solche Fortführung des Projekts nicht möglich gewesen wäre.

Im neuen Schuljahr soll wieder ein KooBo-Projekt stattfinden, worauf sich alle Kooperationspartner freuen.

Zurück
Kooperative Berufsorientierung - Projekt "Film ab"